Charakterisierung von Mobilfunkstandorten

Der Netzausbau im Mobilfunkbereich schreitet stetig voran. Mit den Genehmigungsverfahren für den Standortausbau sind viele messtechnische Herausforderung verbunden, deren oberstes Ziel die Einhaltung der gesetzlich festgesetzten Emissionen ist. Um dennoch eine hervorragende Netzabdeckung zu gewährleisten, müssen die Ausbreitungseigenschaften in der Umgebung der Zelle und die baulichen Dämpfungswerte des Standortes genau bekannt sein. Um eine solide und realistische Datenbasis für Ausbreitungssimulationen zu bieten, sind Messungen an realen Standorten unerlässlich.
Zusätzlich ist es zwingend notwendig, dass durch die zukünftige Verdichtung mit Basisstationen vor allem im urbanen Raum, die gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte für elektromagnetische Wechselfelder eingehalten werden. So können gesundheitliche Schäden für Menschen oder Tiere ausgeschlossen werden, die sich in der Umgebung der Basisstation befinden. Beispielsweise muss dies für Angestellte in einem Bürogebäude gewährleistet sein, auf dessen Dach eine oder mehrere Basisstationen installiert sind. Zusammengefasst wird dies unter dem Begriff Elektromagnetische Umweltverträglichkeit (EMVU). Die Beurteilung erfolgt anhand diverser Normen wie zum Beispiel:

  • EN 50413:2019: Grundnorm zu Mess- und Berechnungsverfahren der Exposition von Personen in elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Feldern (0 Hz bis 300 Ghz)
  • EN50499:2019: Verfahren für die Beurteilung der Exposition von Arbeitnehmern gegenüber elektromagnetischen Feldern
  • EN50647:2017: Basisnorm für die Evaluierung der beruflichen Exposition gegenüber elektrischen und magnetischen Feldern ausgehend von Komponenten und Anlagen zur Erzeugung, Übertragung und Verteilung elektrischer Energie
  • IEC/IEEE 62704-(2/3):2017: Determining the Peak Spatial-Average Specific Absorption Rate (SAR) in the Human Body from Wireless Communications Devices, 20MHz – 6GHz – Part 2 and Part 3

Passend dazu bietet Sykno, als Experte für Hochfrequenztechnik und Hochfrequenzsysteme, nun die Charakterisierung von Mobilfunkzellen basierend auf Feldstärkemessungen an. Wir verfügen über modernste Messtechnik (Narda SRM-3006) im relevanten Frequenzbereich von 400 MHz bis 6 GHz und decken somit alle aktuell verfügbaren Frequenzbänder des Mobilfunks in Deutschland ab. Die Messung von elektrischer Feldstärke beziehungsweise Leistung kann dank einer speziellen Feldsonde bezüglich einer Achse, oder isotrop erfolgen. Ein besonderer Vorteil des Messsystems ist die codeselektive Messung, die gezielt die Signale des gewünschten Zell-Sektors decodiert und vermisst. Somit können Störsignale und Interferenzen anderer Zellen ausgeblendet werden. Die codeselektive Messung ist derzeit für UMTS und LTE (TDD und FDD) verfügbar, die Unterstützung von 5G NR folgt in voraussichtlich Ende Q2-2021.

Messgerät Narda SRM-3006
Messaufbau für die codeselektive Messung der Sendeleistung.
Spektrum Mobilfunk
Typisches Frequenzspektrum der Mobilfunkbänder.

Neben der Vermessung von Mobilfunkstandorten einschließlich detaillierter Dokumentation und Bewertung bietet Sykno zudem Analysen und Feldsimulationen zur Ausbreitung von Mobilfunksignalen in komplexen Szenarien wie beispielsweise durch technische Dachdurchdringungen an. Zusätzlich lassen sich mit diesen Feldsimulationen außerdem auch sehr genau und mit geringem Aufwand die SAR im Körper und sogar in unterschiedlichen Geweben simulieren.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen. Wir freuen uns auf spannende Projekte!